Fasan

Auf der Halbinsel Lebbin wurden in den vergangenen Jahren Fasane ausgewildert: Wie die sich häufenden Sichtungen zeigen, scheinen sich die Vögel gut zu etablieren, wahrscheinlich zu vermehren. Der Lebenraum auf der Halbinsel Lebbin scheint ideal für Fasane, die eigentlich nicht auf Rügen heimisch sind: Laut Wikipedia besiedelt der Bodenbrüter halboffene Landschaften, lichte Wälder mit Unterwuchs oder schilfbestandene Feuchtgebiete.

Das erste Foto zeigt einen Fasan bei Gingst, gut versteckt in der Bildmitte am Übergang zum Rapsfeld.

Fasan bei Gingst, gut versteckt am  Rapsfeld (Bildmitte)
Fasan bei Gingst, gut versteckt am Rapsfeld (Bildmitte)

Das zweite Foto zeigt einen Fasan bei Vieregge

Fasan bei Vieregge
Fasan bei Vieregge

Fasan auf Rügen
Fasan auf Rügen